Neuberechnung von Verbraucherkreditzinsen

Neuberechnung von Verbraucherkreditzinsen

 

Wenige Themen wurden in den letzten Monaten so heftig diskutiert wie die Negativzinsen. Es ist eine Situation eingetreten, mit der niemand rechnen konnte. Eine Situation, die das klassische Bankgeschäft auf den Kopf stellt: Zinssätze beziehungsweise Indikatorwerte rutschten erstmals unter die Null-Prozent-Marke.

 

Was der Oberste Gerichtshof sagt

Der oberste Gerichtshof hat mittlerweile mehrere Urteile in Sachen Negativzinsen gefällt. Die einhellige Entscheidung: Bei Verbraucherkreditzinsen müssen Banken einen negativen Referenz-Zinssatz bei der Berechnung der Kreditzinsen berücksichtigen.

Diese Rechtsprechung bezieht sich auf variable Kredite mit Bindung an einen Indikator wie zum Beispiel die European Interbank Offered Rate, kurz Euribor.

 

Und was das für Sie bedeutet

Der Zinssatz Ihres Kredits wird ab dem 1. Jänner 2018 gemäß den Entscheidungen des Obersten Gerichtshofes angepasst. Bis dahin zu hoch berechnete Zinsen werden so rasch wie möglich neu berechnet.

Da bei der Neuberechnung und Refundierung sämtliche Ansprüche, die sich aus einem negativen Referenz-Zinssatz ergeben, berücksichtigt werden, wird Ihnen der Ihnen zustehende Betrag valutagerecht auf Ihrem Kreditkonto gutgeschrieben.

Eine Information zur Höhe des Betrages finden Sie nach erfolgter Buchung auf der Electronic Banking-Umsatzauskunft Ihres Kreditkontos.

 

Vielen Dank für Ihr Vertrauen

Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien wird unabhängig vom Zeitpunkt der Refundierung bei der Berechnung der Zinsen alle rechtlichen Vorgaben in vollem Umfang erfüllen werden und dankt Ihnen für ihr Vertrauen.

Für weitere Informationen zum Thema stehen Ihnen Ihre Kundenberaterin und Ihr Kundenberater jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Oktober 2017, Atstock Productions, www.sutterstock.com